Open.NRW – Die Handlungsfelder

Einbeziehung der Beschäftigten

Open Government ist ohne die Mitwirkung und Akzeptanz der Beschäftigten nicht umsetzbar. Daher sollten diese ganz im Sinne von Transparenz und Teilhabe intensiv in den Prozess einbezogen werden. Wichtig sind daher eine breite Information und erforderliche Fortbildung der Beschäftigten sowie die Verankerung von Open Government als Führungsaufgabe.

Vernetzung mit den Aktivitäten des Bundes und der EU

Aus fachlicher Sicht ist angesichts der Aktivitäten auf Bundesseite an exponierter Stelle innerhalb der Strategie zu betonen, dass die Open.NRW-Strategie die Nationale E-Government-Strategie sowie die entsprechenden Governance-Aktivitäten der EU-Kommission berücksichtigt.

Zusammenarbeit mit der kommunalen Ebene

Die Open.NRW-Strategie wird zwar eine Strategie für die Landesverwaltung sein, die Projektgruppe versteht Open Government aber als ganzheitliches Thema der öffentlichen Verwaltung in Nordrhein-Westfalen. Die Zusammenarbeit mit der kommunalen Ebene bzw. den kommunalen Open Government-Initiativen in Nordrhein-Westfalen ist daher für die Open.NRW-Strategie wichtig.

Prüfung der Einrichtung eines Portals Open.NRW

Sichtbarer Ausdruck einer kontinuierlichen und zielgerichteten Zusammenarbeit der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalens im Bereich des Open Governments sollte die Einrichtung eines zentralen Open.NRW-Portals wie bereits in anderen Bundesländern (Berlin, Bayern, Baden-Württemberg, Hamburg, Bremen) geschehen und beim Bund in Planung.

Die Bereitstellung der entsprechenden Angebote der Ressorts und gegebenenfalls ihrer nachgeordneten Behörden und Einrichtungen für das Open.NRW-Portal erfolgt dabei auf der Grundlage der Akzeptanz der Ziele und Grundsätze des Open Government und der nordrhein-westfälischen Open.NRW-Strategie.

Entwicklung der Open Government-Strategie als transparenter Musterprozess

Der Open Government-Philosophie folgend ist beabsichtigt, die Strategieentwicklung selbst sowie die spätere Umsetzung der Strategie transparent zu organisieren und für Bürgerinnen und Bürger zur Teilhabe zu öffnen.

Konzept für den künftigen Dauerbetrieb von Open.NRW

Im Rahmen der Strategie ist ein Betreiberkonzept für den zukünftigen Dauerbetrieb des Open.NRW-Portals zu erarbeiten. Dieses könnte sich zum Beispiel durch die Einrichtung einer zentral koordinierenden Geschäftsstelle mit u.a. redaktionellen Aufgaben und auch der Betreuung des technischen Betriebs des Open.NRW-Portals auszeichnen.

Finanzieller und personeller Mehraufwand

Die Realisierung der Open.NRW-Strategie wird aufgrund der erforderlichen verwaltungsorganisatorischen und verwaltungskulturellen Implikationen in allen Geschäftsbereichen der Landesverwaltung nicht ohne dauerhaften finanziellen und personellen Aufwand umgesetzt werden können. Erforderlich ist damit die Bereitstellung der benötigten Ressourcen innerhalb eines jeden Haushaltsplans der Landesregierung.

Schrittweise Umsetzung

Die komplexe Open.NRW-Strategie wird als praktikabler Prozess einer lernenden Verwaltung angelegt sein. Über Pilotprojekte und die Auswertung von Erfahrungen werden die jeweiligen Bausteine nach und nach umgesetzt. Daraus kann sich ein umsichtiger Ausbau hin zu einer umfassenden Open-Government-Praxis in Nordrhein-Westfalen ergeben.

Open.NRW-Strategie - PDFs (Stand März 2014)

Sehen Sie hier die Open.NRW-Strategie.

Open.NRW-Strategie
Hier befindet sich ein Foto von einem Schild mit dem Schriftzug "Open"

Die Landesregierung bringt die Beteiligten aus den unterschiedlichen Behörden im Projekt Open.NRW zusammen.

mehr
Hier befindet sich ein Bild mit einer Tastatur

Sehen Sie hier die ersten Eckpunkte der Open Government-Strategie.

Eckpunkte der Strategie
Hier befindet sich ein Bild mit Post-Its

Die Dokumentation des Zukunftsforums am 17. Mai 2013.

Protokolle / Dokumente
Hier befindet sich ein Bild zur Netiquette

Wir setzen auf einen freundlichen und respektvollen Umgang miteinander.

mehr

Kontakt

Bei Fragen rund um Open.NRW wenden Sie sich bitte an cio-stabsstelle@mik.nrw.de.