Ulrich Lepper ist neuer Datenschutz­beauftragter in Nordrhein-Westfalen

Das Innenministerium teilt mit:

Ulrich Lepper, der neue Landesbeauftragte für Datenschutz und Infor­mationsfreiheit in Nordrhein-Westfalen, wird heute (21. Januar 2010) von Innenminister Dr. Ingo Wolf in sein Amt eingeführt. Der Düsseldorfer Landtag hat den Datenschutzbeauftragten auf Vorschlag der Landes­regierung für die Dauer von acht Jahren gewählt. Wolf: „Ulrich Lepper wird seine hohe Kompetenz in Sachen Datenschutz in diese verant­wortungsvolle Funktion einbringen.“

Der Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit des Landes Nordrhein-Westfalen hat die Aufgabe, die Einhaltung des Daten­schutzes im Bereich der öffentlichen Verwaltung sowie der privaten Wirtschaft zu überwachen. Die Bandbreite des Aufgabenfeldes reicht von der Datenverarbeitung der Polizei über die Erhebung von Ein­wohner- und Katasterdaten, dem Gesundheitsdatenschutz bis hin zu Dateien der Versicherungswirtschaft oder Auskunftsdateien. Mit den fortschreitenden technischen Entwicklungen, neuen gesellschaftlichen Herausforderungen und den verfassungsrechtlichen Schutzansprüchen, wacht der oberste Datenschützer des Landes über die Rechte der Bürger auf informationelle Selbstbestimmung.

Der gelernte Jurist Ulrich Lepper war bei der Bezirksregierung Arnsberg und lange Zeit auch im Innenministerium Nordrhein-Westfalen tätig, wo er unter anderem 7 Jahre als Referatsleiter für den Datenschutz verant­wortlich war. Zuletzt war er Regierungsvizepräsident in Düsseldorf.

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des Innenministeriums, Telefon 0211 871-2300 oder -2301.