Zirkel Bauplan 940 x 212

Landesplanung in Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen ist ein dicht besiedeltes Land. An den begrenzten Raum und seine Ressourcen werden vielfältige Nutzungsansprüche gestellt: dies gilt für die Bereitstellung von Flächen für Wohnsiedlungs- und Freizeitnutzungen, für Gewerbe, Industrie und Handel, die Verkehrsinfrastruktur wie Straßen- und Schienenwege, die technische Infrastruktur der Energie- und Wasserversorgung sowie der Entsorgung, die Versorgung mit Rohstoffen, die Sicherung der land- und forstwirtschaftlichen Nutzungen sowie die Sicherung der Flächen für Natur- und Wasserschutz oder den Schutz vor Hochwasser. Diese Nutzungsanforderungen an den Raum stehen zueinander im Wettbewerb und müssen bestmöglich aufeinander abstimmt werden.

Auf der Ebene des Landes Nordrhein-Westfalen wird diese Aufgabe von der Staatskanzlei als Landesplanungsbehörde wahrgenommen. Das wichtigste Planungsinstrument der Landesplanungsbehörde ist der Landesentwicklungsplan, der die räumlichen Ziele und Grundsätze der Landesentwicklung festlegt.

Der geltende Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen (LEP NRW) ist seit 1995 in Kraft. Außerdem gelten der LEP IV 'Schutz vor Fluglärm' und der im Juli 2013 in Kraft getretene LEP Sachlicher Teilplan Großflächiger Einzelhandel.

Zur Zeit läuft ein Aufstellungsverfahren für einen neuen LEP, der die geltenden Pläne ersetzen und in einem Instrument zusammenführen soll.

Aktuell:



Die Stellungnahmen von institutionellen Beteiligten wurden aktualisiert (Stand: 20. August 2014).



Die Beteiligung der Öffentlichkeit und der betroffenen Behörden zum Entwurf des Landesentwicklungsplans ist abgeschlossen. Die Landesplanungsbehörde wird alle eingegangenen Stellungnahmen intensiv auswerten.


Die Landesregierung hat am 25. Juni 2013 den Entwurf eines neuen Landesentwicklungsplans beschlossen. Zu diesem Entwurf hat die Landesplanungsbehörde ein breit angelegtes Beteiligungsverfahren durchgeführt: die Öffentlichkeit und die in ihren Belangen berührten öffentlichen Stellen hatten vom 30. August 2013 bis zum 28. Februar 2014 die Möglichkeit, zu dem Planentwurf Stellung zu nehmen.

Die Landesplanungsbehörde erwartet von den über 1.000 schriftlich beteiligten öffentlichen Stellen sowie aus der Öffentlichkeitsbeteiligung insgesamt eine Anzahl von etwa 1.500 Stellungnahmen. Nach derzeitigem Stand der Auswertung haben auch etwa 500 bis 700 Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen Stellungnahmen zum LEP-Entwurf abgegeben. In diese Schätzung sind unterschiedliche Unterschriftenlisten, die als Sammeleinwendungen zu werten sind, noch nicht mit eingerechnet.

Die Landesplanungsbehörde wird den Weg der transparenten Information über das weitere Verfahren zur Erarbeitung des Landesentwicklungsplans fortsetzen und alle im Beteiligungsverfahren eingegangenen Stellungnahmen unter Beachtung datenschutzrechtlicher Vorgaben sukzessive veröffentlichen. Nähere Informationen zum Entwurf des neuen Landesentwicklungsplans, dem weiteren Planaufstellungsverfahren sowie den Zugang zu den bisher erfassten Stellungnahmen finden Sie hier.

Braunkohle / Umsiedlung / Leitentscheidung

Information zur Arbeit der Umsiedlungsbeauftragten und zur neuen Leitentscheidung.

mehr

Erarbeitung des neuen LEP NRW

Informationen zum Entwurf des neuen Landesentwicklungsplans.

mehr

FAQ

FAQ 208 x 125

Fragen und Antworten zum neuen Landesentwicklungsplan für Nordrhein-Westfalen.

Zu den FAQs (PDF, 34 KB)


Der Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen von 1995

Der derzeit geltende fachübergreifende Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen wurde am 11. Mai 1995 aufgestellt.

mehr

LEP – Sachlicher Teilplan Großflächiger Einzelhandel

Der Landesentwicklungsplan Nordrhein-Westfalen (LEP NRW) – Sachlicher Teilplan Großflächiger Einzelhandel – ist als Rechtsverordnung beschlossen.

mehr

Bedarfsgerechte Festlegung von Siedlungsbereichen in Regionalplänen

Hier finden Sie Informationen zur bedarfsgerechten Festlegung von Allgemeinen Siedlungsbereichen (ASB) und Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereichen (GIB).

mehr