Pressekonferenz ´headvisual

Pressedatenbank


Pressesuche



Die Suchfunktion wird derzeit umgestellt. Für die Übergangszeit benutzen wir die Verwaltungssuchmaschine NRW.

Pressearchiv

Filtern nach:

  • Ministerin Schulze gratuliert: DLR-Chef Wörner führt künftig die Europäische Weltraumorganisation

    18.12.2014 Der künftige Chef der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) kommt aus Nordrhein-Westfalen: Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Vorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln, wurde vom ESA-Rat zum neuen Generaldirektor gewählt. Wörner übernimmt das Amt am 1. Juli 2015 für vier Jahre. Er folgt auf den Franzosen Jean-Jacques Dordain, dessen dritte und letzte Amtszeit Mitte 2015 endet. mehr


  • Integrationsstaatssekretär Klute: Kinder von Einwanderern können dauerhaft deutsche Staatsbürger bleiben

    18.12.2014 Am Samstag, den 20. Dezember 2014, tritt eine Neuregelung des Staatsbürgerschaftsrechts in Kraft, die für alle Migrantinnen und Migranten sowie ihre Kinder von entscheidender Bedeutung ist: Mussten sich bislang hier geborene Kinder ausländischer Eltern bis zum 23. Lebensjahr entscheiden, ob sie Deutsche bleiben oder den Herkunftspass ihrer Eltern behalten, können sie nun dauerhaft Doppelstaatsbürger bleiben. Dazu erklärte der nordrhein-westfälische Staatssekretär für Integration Thorsten Klute: „Der Entscheidungsdruck war in der Vergangenheit eine enorme Belastung, die es nun nicht mehr gibt.“ Hunderttausende junger Menschen dürften erleichtert sein, so Klute. „Die Modernisierung unseres Staatsangehörigkeitsrechts ist ein Meilenstein, denn für viele junge Menschen wird so die doppelte Staatsbürgerschaft dauerhaft gesichert.“ mehr


  • Minister Schneider: Wir brauchen eine Trendwende am Ausbildungsmarkt NRW

    17.12.2014 Arbeitsminister Guntram Schneider fordert für 2015 eine deutliche Trendwende auf dem Ausbildungsmarkt in Nordrhein-Westfalen. Der Blick auf die heute in Düsseldorf vom Landesamt veröffentlichten Zahlen zu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen im Jahrgang 2013/14 belege dringenden Handlungsbedarf. „So wie bisher können wir nicht weitermachen. Die Zahl von lediglich 117.396 von der Wirtschaft abgeschlossenen Ausbildungsverträgen in NRW ist nicht nur mehr als enttäuschend, diese Entwicklung gefährdet auch auf Dauer den Wirtschafts-standort NRW“, kommentierte Schneider. mehr


  • Ministerin Schäfer eröffnet Deutsch-Türkische Jugendbrücke

    17.12.2014 Jugendministerin Ute Schäfer hat in Düsseldorf die Deutsch-Türkische Jugendbrücke offiziell eröffnet. Die Jugendbrücke ist eine Initiative der Stiftung Mercator mit dem Ziel, den deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch zu intensivieren. Sie wurde 2012 gegründet und hat seit Oktober 2014 ihren Sitz im Jugendministerium. „Wir unterstützen die Arbeit der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke und sehen großes Potenzial für spannende Kooperationen. Für den so wichtigen Bereich des Austausches von Schülerinnen und Schülern sowie jungen Menschen zwischen unseren Ländern fehlte bisher eine Einrichtung, die dieses wichtige Thema bündelt und weiter voranbringt. Mit der Einrichtung der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke wurde diese Lücke geschlossen“, sagte Schäfer. mehr


  • Minister Schneider: NRW ist eine der wichtigsten europäischen Einwanderungsregionen

    17.12.2014 4,3 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen haben eine Einwanderungsbiografie, jeder vierte Einwohner. Das ist das Ergebnis der aktuellen Zuwanderungs- und Integrationsstatistik, die Integrationsminister Guntram Schneider in Düsseldorf vorgestellt hat. „NRW war und ist eine der wichtigsten europäischen Einwanderungsregionen und zwar nicht nur für die Hochqualifizierten, sondern auch für jene, die bei uns Schutz vor Verfolgung suchen“, sagte Schneider. mehr


  • Ministerin Steffens: Bestmögliche Unterstützung für Sterbende und ihre Angehörigen – Land fördert Implementierung von Hospizkultur und Palliativversorgung in Pflegeeinrichtungen

    16.12.2014 Mit einer stärkeren Verankerung der Hospizkultur und Palliativversorgung in Pflegeheimen soll in Nordrhein-Westfalen die Zahl der Wohnorte erweitert werden, in denen schwerstkranke Menschen und ihre Angehörigen bestmögliche Unterstützung und Begleitung erfahren können bis zu ihrem Tod. „Der Wunsch nach aktiver Sterbehilfe wird in den Hintergrund treten, wenn Menschen die Angst vor der letzten Lebensphase genommen werden kann“, erklärte Ministerin Barbara Steffens in Düsseldorf. „Qualifizierte Hospizarbeit und Palliativversorgung stehen für ein Sterben in Würde, das nicht von Einsamkeit und unnötigem Leiden geprägt ist. Mit der Landesinitiative ‚Gemeinsam auf dem Weg‘, die eine breite Zustimmung bei Heimträgern, Ärzteschaft und Pflegepersonal findet, unterstützen wir jetzt systematisch die Ausweitung der Hospiz- und Palliativversorgung“, so Steffens weiter. mehr


  • Ministerin Löhrmann: Wir stärken die Sprach- und Leseförderung für bessere Bildungserfolge

    16.12.2014 Zum NRW-Start der Bund-Länder-Initiative „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) kamen in Gelsenkirchen erstmals die 23 Schulverbünde des Landes zusammen. Die BiSS-Initiative ist ein auf fünf Jahre angelegtes Forschungs- und Entwicklungsprogramm zur Verbesserung der Sprachförderung, der Sprachdiagnostik und der Leseförderung. Schulministerin Sylvia Löhrmann überreichte den Koordinatorinnen und Koordinatoren der Verbünde die Teilnahme-Plaketten stellvertretend für die 124 BiSS-Schulen in Nordrhein-Westfalen. „Die Sprach- und Lesekompetenzen spielen eine Schlüsselrolle für die erfolgreiche Bildung von Kindern und Jugendlichen“, betonte Ministerin Löhrmann. „Wir freuen uns, dass wir mit Hilfe des BiSS-Programms unsere Instrumente zur Sprach- und Leseförderung weiterentwickeln können. mehr


  • Drei Start-up-Unternehmen aus NRW beim European Venture Summit für die beste Geschäftsidee ausgezeichnet

    16.12.2014 Drei nordrhein-westfälische Start-Ups gehören als einzige deutsche Unternehmen zu den 25 Gewinnern des diesjährigen European Venture Contest. Die Firmen PlagScan aus Köln (Plagiatserkennungs-Software), readfy aus Düsseldorf (Lese-App) und Protectimmum aus Gelsenkirchen (neues Verfahren zur Allergieprävention) setzten sich unter mehr als 800 Bewerbern durch. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin: „Kreative und innovative Start-Ups sind wichtige Motoren für Innovation und Wachstum. Die erfolgreiche Teilnahme der Bewerber aus Nordrhein-Westfalen zeigt, dass die Voraussetzungen für junge Unternehmen in unserem Bundesland sehr gut sind und hier spannende und aussichtsreiche Hightech-Gründungen entstehen.“ NRW-Wissenschafts-ministerin Svenja Schulze: „Als Wissenschaftsministerin ist mir wichtig, dass Ideen und Forschungsergebnisse den Weg in die Umsetzung finden, weil sie nur dann bei den Menschen ankommen und ihr Leben verbessern können. Wie die Gewinner-Ideen zeigen, bietet der Standort NRW ideale Bedingungen, dass aus innovativen Ideen Wirklichkeit wird.“ mehr


  • Minister Schneider: Jugendliche und Eltern aus Einwandererfamilien sind im dualen Ausbildungssystem willkommen

    15.12.2014 Seit knapp eineinhalb Jahren informiert das Landesprojekt „Mein Beruf. Meine Zukunft. Mit Ausbildung zum Erfolg“ Einwandererfamilien in Nordrhein-Westfalen gezielt über das duale Ausbildungssystem. „Wir wollen Jugendliche mit Migrationshintergrund und ihre Familien für die duale Ausbildung gewinnen“, sagte Arbeitsminister Guntram Schneider anlässlich einer ersten Bilanzveranstaltung des Arbeitsministeriums. „Junge Migrantinnen und Migranten erzielen immer bessere Schulabschlüsse: Eine überwiegende Mehrheit hat mittlerweile mindestens einen Realschulabschluss. Das muss sich auch in deren Beteiligung am Ausbildungssystem niederschlagen“, so der Minister. Noch würden die Unternehmen die Ressourcen dieser jungen Menschen zu wenig erkennen. „Wir brauchen sie aber, wenn wir unser Fachkräftepotenzial steigern wollen. Deshalb sind Jugendliche aus Einwandererfamilien im dualen Ausbildungssystem mehr als willkommen“, sagte Schneider. mehr


  • Ministerin Löhrmann: Lehrerfortbildung in den MINT-Fächern durch Impulse aus internationaler Wissenschaft stärken

    15.12.2014 Schulministerin Sylvia Löhrmann hat in Duisburg die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten internationalen Fachtagung für Aus- und Fortbildner von Lehrkräften und Multiplikatoren begrüßt. Unter dem Titel „Educating the Educators“ trafen Praktikerinnen und Praktiker der Lehrerfortbildung mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der mathematischen und naturwissenschaftlichen Fächer an der Universität Duisburg-Essen zusammen. Ministerin Löhrmann betonte, dass zu einer nachhaltigen Qualitätsentwicklung an Schulen eine gute und passgenaue Fortbildung der Lehrerinnen und Lehrer gehöre. „Gerade die Unterrichtsfächer Mathematik und der Naturwissenschaften, in denen es im letzten Jahrzehnt weitreichende Entwicklungen gegeben hat, erfordern von unseren Lehrkräften, im Unterricht neue Wege zu gehen“, so Löhrmann. mehr


Termine / Einladungen

Mikrofon 208 x 125

Für die Presse: Hier geht es zur Terminvorschau der Landesregierung und zu den Einladungen zu Pressekonferenzen und sonstigen Presseterminen.

mehr

Pressekontakt

Hier finden Sie alle Pressekontaktdaten der Landesregierung.

mehr