Bundesweit erster Wohngeldrechner für alle Städte in Nordrhein-Westfalen - Minister Oliver Wittke stellt verbesserten Bürgerservice vor

Das Ministerium für Bauen und Verkehr teilt mit:

Wer hat Anspruch auf Wohngeld? Beim wem lohnt sich die Mühe nicht, einen Wohngeldantrag auszufüllen und alle erforderlichen Nachweise zusammen zu tra­gen? Auf diese Fragen gibt ein elektronischer Wohngeldrechner Auskunft, den das Ministerium für Bauen und Verkehr ab sofort über seine Homepage im Internet anbietet. Damit bekommt jeder Bürger die Möglichkeit, seinen möglichen An­spruch auf Wohngeld in jeder Kommune Nordrhein-Westfalens unverbindlich errechnen zu lassen. „Das bundesweit bislang einmalige Serviceangebot ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Verbesserung des Bürgerservices“, sagte Bauminis­ter Oliver Wittke am Mittwoch (14. Februar 2007) in Düsseldorf.

Der elektronische Wohngeldrechner ist über die Internetseite des Bauministeriums und im Menü über den Link „Wohngeldrechner NRW“ zu erreichen. Nach dem Start folgen einige Erläuterungen zur Benutzung. Alle weiteren Eintragungen erfolgen absolut anonym. Ergänzt wird das neue Serviceangebot im Internet durch Antragsvordrucke zum Wohngeld, die am PC ausgefüllt und ausgedruckt werden können. Weiterhin finden sich sämtliche Gesetzesgrundlagen sowie ein Fragen- und Antwortenkatalog zum Wohngeld im Internetangebot des Ministeriums. „Der verstärkte Einsatz von e-government Angeboten zum Nutzen des Bürgers muss Vorrang haben. Nicht der Bürger, sondern die Daten sollen laufen“, sagte Wittke.

Das Internetangebot des Ministeriums: www.mbv.nrw.de